Verein Felix und Regula Pilgerweg

Willkommen ...

... auf der Homepage des Vereins Felix und Regula Pilgerweg. Unserer Verein unterstützt die Förderung des ökumenischen Gedankengutes und des christlichen Zusammenlebens sowie die Pflege der Traditionen und Werte zwischen Glarus und Zürich.

„Der Mensch ist der ewige Pilger, der stets unterwegs ist. Er kommt vom Morgenland seiner Jugend und wandert zum Abendland seines Alters hinein in die Gegenwart Gottes … Wir können aus der Zeit nicht aussteigen, wir können den Weg nicht verlassen … Der Christ braucht die Begegnung mit dem anderen Christen, denn keiner hat den Glauben aus sich selbst und von sich selbst.“

- Kardinal Meisner

Aktuell

"Mit den Füssen beten"

Der Verein „Felix und Regula Pilgerweg“ brach am 11.09.21 zu einer ökumenischen Pilgerung von Schwanden ins Tierfehd auf.
Ziel war die Felix- und Regula-Quelle. Teilgenommen haben über 50 Pilgernde verschiedenen Alters.

„Mit den Füssen beten“ – das war das Motto, unter dem sich die Pilgergruppe des Vereins „Felix und Regula Pilgerweg“ versammelten. Treffpunkt war am vergangenen Samstag der Schwandener Bahnhof um gemeinsam ins Tierfehd zu laufen.

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Pilgernden auf den Weg: von Schwanden aus reichte die erste Etappe bis nach Betschwanden zum Zirkus Mugg, wo ein herzhaftes Mittagessen bereit stand. Nach dem Aufbruch waren auf dem Weg Gespräche über Gott und die Welt zu hören. Sowohl tagesaktuelle Themen als auch philosophische und theologische Unterhaltungen fanden Platz auf dem Weg. Der nächste Etappenstop war in der katholischen Kirche in Linthal, wo die Reliquien von Felix und Regula zu sehen sind. Während der Andacht wurde den Gründen und Folgen von Flucht gedacht – wie sie Regula und Felix durch das Glarnerland den Legenden nach ebenso erlebten. Die Jugendlichen brachten sich eindrücklich mit eigenen Fürbitten in die Andacht ein und machten sie zu einem besonderen Erlebnis.

Die letzte Etappe zwischen Linthal und der Felix- und Regula-Quelle liefen die Erwachsenen der Gruppe alleine, die Konfirmanden und Firmanden fuhren voraus übernahmen die Verantwortung für die Verpflegung an der Grillstelle: alles parat machen, Feuer anzünden, Cervelat einschneiden und bräteln.

Nach der Ankunft der Pilgergruppe fand ein ökumenischer Gottesdienst in der untergehenden Sonne statt – weitere Besucher kamen extra hinzu.
Der krönende Schluss war der gemütliche Grillabend, bei dem die wohlverdiente Stärkung genossen wurde.

Viele der Teilnehmenden pilgerten den Weg zum wiederholten Male. Seit sieben Jahren besteht der Verein und veranstaltet jährlich die Pilgerung: entweder linthaufwärts zur Felix und Regula Quelle oder in die andere Richtung linthabwärts, bis zur Wasserkirche nach Zürich. Dort wurden der Legende nach die beiden heutigen Zürcher Stadtheiligen geköpft und trugen dann ihre Köpfe noch rund 200 Schritte einen Hügel hinauf. An dieser Stelle seien – ebenfalls der Legende nach – die beiden Heiligen begraben worden und Wunderheilungen geschähen dort. Für die Pilgernden ist das immer wieder ein beeindruckendes Ereignis, der Geschichte von Felix und Regula nachzuspüren. Auch für nächstes Jahr ist eine Pilgerung von Schwanden ins Tierfehd geplant: den 11. September 2022 können sich Interessierte gerne vormerken.

Johanna Göring

 

 

Unsere Pilgerreisen

Eine körperlich wie geistig beanspruchende Tätigkeit also, dieses Pilgern. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie auf der Suche nach Gott über das eigene Ich stolpern.

Pilgerreise 2015

Lesen Sie mehr über unsere Reise

Pilgerreise 2016

Lesen Sie mehr über unsere Reise

Pilgerreise 2017

Lesen Sie mehr über unsere Reise